StillsTatort_1.1.59.jpg

TATORT I DAS HERZ DER SCHLANGE
Tatort Saarbrücken I Primetime TV Series I 2022 I Director: Luzie Loose
Production: Bavaria Fiction
shot in GERMANY on Alexa Mini / Zeiss HS
TV-Ausstrahlung am 23.01.2022 in der ARD um 20:15, Einschaltquote 9,15 Millionen Zuschauer

Mit:

Vladimir Burlakov, Daniel Sträßer, Brigitte Urhausen, Ines Marie Westernströer, Torsten Michaelis, u.a.

StillsTatort_1.1.2.jpg
StillsTatort_1.1.17.jpg
StillsTatort_1.1.29.jpg
StillsTatort_1.1.5.jpg
StillsTatort_1.1.47.jpg
StillsTatort_1.1.50.jpg

NEWS

TV-Ausstrahlung am 23.01.2022 in der ARD um 20:15
Einschaltquote 9,15 Millionen Zuschauer

[PRESS]
"Die Zeichen stehen auf Bromance! In der bisher besten Folge des neuen Saarbrücker "Tatort"-Teams werden die beiden Ermittlerfreunde vom Alp der Vergangenheit befreit. [...] Das Herz der Schlange demonstriert ganz schön, dass selbst die grellsten Geschichten an Plausibilität gewinnen, wenn sie nur gut erzählt sind. In diesem Sinne nimmt sich der Tatort erst mal Zeit (Regie: Luzie Loose). [...]  Dieses Tempo prägt den Film. Die Dialoge ziehen sich über mehr als drei Sätze
und sie müssen nicht an Orten gesagt werden, die Action und Schauwert versprechen. Einmal dynamisiert die sich im Kreis drehende Kamera (Anne Bolick)
das Zusammenkombinieren, das Hölzer und Pia Heinrich (Ines Westernströer) betreiben, wenn sie sich nur im Büro gegenübersitzen. [...] 
Das Herz der Schlange macht also Hoffnung. Die Folge weist einen Weg, wie Saarbrücken etwas gegen sein seit Jahren nicht so dolles Image tun könnte."
(Matthias Dell, ZEIT)

"Hier aber stellt sich sofort eine gewisse Faszination ein. Das hat zwei Gründe. Zum einen die Tat selbst oder sagen wir: das Drumherum der Tat.
Sherlock-Holmes-Gaga-Level­: ein giftiger Frosch als Vollstreckungsgehilfe. Letztlich das Opfer: der Vater von Kommissar Schürk. Schürk selbst wird als Hauptverdächtiger festgenommen. [...] Tut alles der Faszination keinen Abbruch, denn es gibt ja noch einen zweiten Grund:
die Inszenierung von Luzie Loose. Genauer: wie sie die vier zum wahrhaftigen Lebendigsein bekommt.
Sie ist selbst erst Anfang 30, die Prot­ago­nis­t:in­nen ihrer Arbeiten waren bislang immer jung. Teenager. [...] Und jetzt im Tatort auch nur knapp älter. Schon die Auftaktszene mit dem Viererteam beweist: Brillante Idee, genau sie das Ding machen zu lassen. So wenig hat man schon lange nicht mehr gefremdelt mit Menschendarstellung im TV – egal welcher Sonntagabendkrimi."
(Anne Haeming, TAZ)

"Die Regie von Luzie Loose, die für den Coming-of-Age-Film „Schwimmen“ 2018 mit dem Hofer Goldpreis bedacht wurde und
seither vor allem für die Serie „Druck“ gearbeitet hat, setzt die Story ihres ersten Thrillers mit sicherem Gespür für Tempo- und Tonwechsel um."
(Matthias Hannemann, FAZ)

"Ein klassischer Kriminalfall, aber darum geht es in dem Film (Buch: Hendrik Hölzemann, Regie: Luzie Loose) nur nebenbei.
Während ansonsten Zeitebenen und Orte hektisch wechseln, findet in der Wohnung von Schürk senior ein großartiges Kammerspiel statt."
(Claudia Fromme, Süddeutsche Zeitung)

 

collection-youtube-play-button-12.png