Schwimmen6.jpg
collection-youtube-play-button-12.png

SCHWIMMEN
FEATURE FILM I 102min I 2017/ 2018 I Director: Luzie Loose
Production: Filmakademie Baden-Württemberg I Kurhaus Production Film
Shot in GERMANY on ALEXA Plus, VARICAM LT I Zeiß HS Lenses I Format 2,35:1
Deutscher Kinostart: 12.09.2019
Achtung Berlin New Film Award 2019 / WINNER Best Cinematography

HOFER GOLDPREIS für die Beste Regie auf den 52. Internationalen Hofer Filmtagen 2018

NEWS

[PRESS] Radioeins Filmmagazin -Zwölf Uhr Mittags mit Knut Elstermann
[PRESS] ZEITOnline, Süddeutsche Zeitung, Der FreitagNDR
Deutscher Kinostart am 12.09.2019
Achtung Berlin New Film Award 2019 / WINNER Best Cinematography
Achtung Berlin New Berlin Film Award 2019 / Wettbewerb Spielfilm
Presse: Der Tagesspiegel - Regisseurin Luzie Loose
40. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2019/ MOP Watchlist
40. Biberacher Filmfestspiele 2018/ Debüt-Spielfilm
HOFER GOLDPREIS für die Beste Regie auf den 52. Internationalen Hofer Filmtagen 2018
Deutschlandpremiere auf den 52. Internationalen Hofer Filmtagen 2018/ Kreativer Nachwuchs
Weltpremiere auf dem 23. Busan International Filmfestival 2018/ Korea

[PRESS]
"A clean, restrained shooting style opens up in mid-film as the girls explore the thrills of Berlin hedonism, complete with moments of ecstasy-laced euphoria, while some underwater sequences are unnervingly kinetic.DoP Anne Bolick also astutely balances widescreen photography with the boxy ratio of the girls’ phone and camcorder footage."
SCREEN DAILY


"[...] Hier entsteht ein virtuelles Schlachtfeld auf dem das Handy sich in eine gefährliche Waffe verwandelt. Der Blick der Autorin erkennt den psychischen Stress der Handy-Jugend und erzählt von neuen Formen individueller Schuld. Mit ihrer Hauptdarstellerin Stephanie Amarell hat
Luzie Loose ein unvergessliches Gesicht gefunden, dass als seltener Glücksfall an Ausdruckskraft und Authentizität gelten kann. [...]
Die Kamerafrau Anne Bolick und die Kostüme von Melanie Seifert unterstützen das Erzähltalent von Luzie Loose mit vielen schönen Details und zeigen, dass es sich lohnt, nah an den Gesichtern und
den Charakteren zu bleiben. [...] "
Auszug aus der Laudatio von Edgar Reitz zum Hofer Goldpreis
auf den 52. Internationalen Hofer Filmtagen

"Unaufgeregt, ganz nebenbei begleitet die Kamera die junge Protagonistin
in Luzie Looses Film. Aber ihr entgeht nichts. Mal ist sie ganz nah dran, auf der Haut, den Augen, einem Detail, man spürt fast den Atem.
Dann zieht sie sich wieder zurück. 
Bleibt auf Distanz, lässt die Protagonisten erzählen. Gibt ihnen Raum für Zärtlichkeit und Brutalität. Auf einmal entstehen aus dem Alltag heraus epische Bilder. Die Kamera hält inne. Mit großer wacher Lust fängt sie diese poetischen Momente ein. Fast wie die menschliche Wahrnehmung eben,
die niemals statisch ist, sondern sich organisch jeden Moment verändert.
Handykamera- und Video-Aufnahmen fügen sich in die Dramaturgie ein. Ein wichtiger Teil unserer Realität, und besonders der von Elisa und Anthea. Am Ende tauchen die zwei Freundinnen ins Wasser umgeben von Säulen aus Luftblasen. Sie haben es geschafft. Sie schwimmen. Der Schmerz explodiert in Schönheit. Für diese außergewöhnliche Leistung möchten wir
SCHWIMMEN (Kamera: Anne Bolick) den Preis für die beste Kamera verleihen"
Begründung der Jury Spielfilm Achtung Berlin 2019

 

2019_Siegerkranz_Best_Cinematography_bla
schwimmen_plakat.jpg